Spandau
Altstadt & Zitadelle
Wohin soll ich zusammen mit einem Gast aus Japan fahren? Ich wollte ihn zu einem schönen und zwar nicht so weitentfernten Ort, den die japanische Reiseführer ihm nicht vorstellen, bringen. Und ich wollte auch zu einem für mich neuen Ort fahren. Aber wohin? Ich hab einen deutschen Freund von mir gefragt, wohin er ihn an meiner Stelle brächte. Ich hab ihm einige Orte vorgeschlagen. Das Kloster Chorin, Köpenick, und so weiter. Aber er und seine Freundin haben mir "Spandau und Zitadelle" vorgeschlagen. Ich kannte zwar schon den Ortnamen, aber ich war noch nie da. Ja, gute Idee! Ich dachte daß wir dorthin fahren und genießen können, wenn das Wetter nicht so gut ist. Und...

Es hat wirklich geregnet.... Der Wind hat so stark geweht, daß mein Regenschirm gebrochen ist.

"Als ob es ein Taifun wäre...."

Deshalb konnte ich die Aussicht von der Nikolai Kirche nicht fotographieren... Ich hab nur darin Fotos gemacht. Der Altar war schön "solemn". Er war aus Stein gemacht. Ich hatte noch nie so einen Altar aus Stein gesehen. Sehr schön!

Übrigens mußten wir ungefähr eine Stunde dortgerade warten, um in die Kirche einzutreten, weil eine Trauung stattfand.
"Werdet glücklich!"

Wir wollten eigentlich zur Zitadelle laufen, nachdem wir in der Altstadt spaziergegangen waren. Aber wir konnten nicht, weil das Wetter zu schrecklich war...Sehr schade.... Schließlich sind wir nach Berlin zurückgefahren und zur Museuminsel gefahren.
Noch
Mal!
Vorm Eingang von der Zittadelle!
Herzliche Glückwünsche!
←Nikolai Kirche                 


↑St. Marien Kirche↓
Zwei Wochen später war ich allein wieder in Spandau. Das Wetter war auch nicht so gut, aber nicht so schlecht wie beim ersten Besuch.

Nachdem ich in der Altstadt spaziergegangen war, bin ich zur Zitadelle gelaufen. Unterwegs kam ich an der St. Marien Kirche vorbei. Da die Öffnungszeit erst ab 15 Uhr ist, konnten wir beim ersten Besuch nicht darin hinein. Aber dieses Mal...Die Tür war geöffnet! Und drinnen war es himmlisch. Fast wie Weihnachten!

Schließlich kam ich in der Zitadelle an. Und ich bin zufällig einem neuen und glücklichen Paar begegnet. Ich glaube, daß ich auch glücklich werden könnte, wenn ich immer glücklichen Leute begegne. Allderdings ich bin auch so glücklich genug!

Ich steige gern zu hohen Plätzen auf. Natürlich bin ich auch hier auf den Turm gestiegen. Ich fühlte mich gut, als ich oben gekommen war! Ein sehr schöner Ausblick!.

Die Zitadelle hat mich an japanische Burgen erinnnert, weil es große Gräben darum gab. Die vor der Edo-Zeit gebauten japanischen Burgen haben normalerweise auch Gräben. Berliner dagegen erinnern sich wahrscheinlich an die Zitadelle, wenn sie Goryokaku(五稜郭) in Hakodate(函館), Hokkaido(北海道) besuchen. Das ist auch eine Festung, deren Form sehr ähnlich wie die Zitadelle ist. Es gab noch einen Ort in Japan, an die Zittadere mich erinnert hat. Das ist Ohkuno-jima(大久野島) am Setonaikai(瀬戸内海) in Hiroshima(広島). Jetzt ist diese Insel sehr schön und reich an Natur. Aber im zweiten Weltkrieg gabe es dort eine Fabrik für die Herstellung von Giftgasen. Ein Teil dieser Einrichtung wird noch immer so gelassen. Die Zitadelle hat auch in der Neuzeit die gleiche Funktion gehabt. Beide sind jetzt sehr schön, aber haben eine dunkle Vergangenheit... Die jetzige Schönheit und die Gnade der Natur besonders in Ohkuno-jima lassen mich irgendwie die Schwäche der Menschen fühlen.
Also in einem Teil der Zitadelle hat das Paar, den ich vorher begegnet bin, ihre Hochzeitparty gefeiert. Das hat irgendwie romantischer ausgesehen als an anderen Plätzen.

Vielen Dank für den Vorschlag, Frederik und Korrina!

home/ Photoalbum--Inhalt-- / email